[[ Kostenlos Lesening ]] Lichtjahre. Eine kurze Geschichte der deutschen Literatur von 1945 bis heuteAutor Volker Weidermann – Mariahilff.de

Die Literaturgeschichte, ber die sich ganz Deutschland ereiferte Scharfz ngig und humorvoll f hrt Volker Weidermann, Feuilletonchef der FAS, durchJahre Literaturgeschichte von den Exilanten der Kriegszeit wie Thomas Mann oder Lion Feuchtwanger bis zur Gegenwartsliteratur der jungen Pop Fraktion mit Vertretern wie Benjamin von Stuckrad Barre oder Christian Kracht Hochbelesen und gleichzeitig herrlich provokant hat Weidermann mit Lichtjahre eher einen Enth llungsbericht ber die deutsche Literaturszene vorgelegt als eine konventionelle Literaturgeschichte


6 thoughts on “Lichtjahre. Eine kurze Geschichte der deutschen Literatur von 1945 bis heute

  1. Cinema Show Cinema Show says:

    Volker Weidermann hat eine ganz andere Literaturgeschichte geschrieben Gleich zu Beginn stellt er klar, dass sein Buch sich eher in der Tradition sehr subjektiv eingef rbter, eher f r ein breiteres Publikum geschriebener Darstellungen sieht, die aber dadurch den interessierten Leser gerade dazu bewegen wollen, die besprochenen B cher selbst zu lesen Dazu muss er nat rlich die von ihm f r wichtig gehaltenen Autoren und B cher ausw hlen Er fasst dann einige Gruppen von Autoren unter bestimmten berschriften zusammen z.B danach, ob sie von au en in die fr he DDR eingewandert sind, wie z.B Brecht Man kann dieses Buch daher sehr gut in Ausschnitten lesen, auch nur zu einzelnen hervorgehobenen Autoren, zu denen er zwischen einer und f nf Seiten schreibt Weidermann h lt mit seiner Meinung zu einzelnen Autoren und Werken nicht hinter dem Berg, was gut ist Man muss ja nicht immer mit ihm berein stimmen, aber es ist erfrischend, wenn er zu einzelnen B chern auch mal schreibt, sie seien langweilig, oder nach dem Werk X sei von einem bestimmten Autor nichts mehr von vergleichbarem Rang gekommen so zu Grass Die konkreten Bemerkungen zu einzelnen B chern sind aber h ufig treffend, auch wenn man die Meinung des Autors nicht teilt Auf diese Weise lernt man sehr viel ber die deutsche Literatur nach dem zweiten Weltkrieg Mir jedenfalls hat dieses Buch, das ich in der Tat noch nicht ganz, sondern in gr eren Abschnitten zu einzelnen Autoren gelesen habe, schon jetzt eine Menge Spa und Gewinn bereitet.


  2. StevenStone StevenStone says:

    Volker Weidermann, der sicher bei weitem f higste Mitspieler des neuen Literararischen Qaurtetts hat 2006 eine kurze Geschichte der deutschen Literatur von 1945 bis heute vorgelegt Sie charakterisiert auf ca 300 Seiten weit mehr als 100 Autoren Ein Buch, dass gro e Lust aufs Lesen macht meint Elke Heidenreich auf dem Cover Sie hat recht Aber schon das Buch selber ist ein Gewinn f r jeden Literaturleser und es zu lesen, eine gro e Lust F r mich geh rt es zu jenen B chern, die den Rang ihres Autors mit zwei oder drei Stellen ausreichend und schlagend beweisen Weiterer Beweise bed rfte es nicht, sie sind aber willkommen.Eine solche Stelle sind die dreieinhalb Seiten wenige bekommen so viele ber W.G.Sebald.Und vor allen Dingen die Wahl eines Zitates der gro en Susan Sontag Sie schrieb ber Sebald Gibt es das noch gro e Literatur Wie s he angesichts des unaufhaltsamen Niedergangs des literarischen Ehrgeizes und der gleichzeitigen Dominanz des Seichten, Oberfl chlichen, der sinnlosen Grausamkeit als normativem Romansujets heutzutage ein w rdiges literarisches Unternehmen aus Zu den wenigen Antworten geh rt das Werk von W.G Sebald Weidermann ist unglaublich kenntnisreich, bewusst und erkl rterma en willk rlich in der Auswahl wie auch anders , klug und einf hlend in hohem Ma e, sodass Momente feuilletonistischer Respektlosigkeit nie um ihrer selbst Willen einflie en, sondern Fragw rdigkeiten auf den Punkt bringen, und dem Leser nahelegen, noch einmal nachzudenken Weidermann ist weder ein beh biger Germanist und Literaturpapst noch ein kalauerndes Schandmaul Er l sst vieles gelten, und erliegt nie der Gefahr, den schw cheren Kandidaten mit ironischer Distanz zu begegnen Ber hrungs ngste und akademische Bedenken sind ihm fremd G nther Wallraff, Rolf Hochhuth, Achternbusch, Kroetz kommen auf seiner Liste unter Neben den zwei Dritteln bekannter Namen, finden sich im letzten eine Vielzahl dem Nichtexperten kaum vertrauter Namen wie J rg Fauser, Bernhard Vesper, Gerd Ledig Undine Gruenter, Judith Herrmann und weitere zu Unrecht wenig bekannte Autoren, viele davon aus der DDR.Mehr als eine Literaturgeschichte ist es ein Literaturf hrer f r vom Reisefieber Befallene Biographisch Anekdotisches nimmt einen breiten Raum ein, steht aber immer im Dienst einer von Liebe und Respekt charakterisierten Darstellung Nie ist es Klatsch und Nachrede.Unbedingt zum empfehlen.


  3. Reso Nanz Reso Nanz says:

    Gerade weil sich Weidermann nicht an die Fahnen heftet, hier eine umfassende und quasi objektive Auflistung abzuliefern, auch wenn jeder irgendeinen wichtigen Autoren oder eine wichtige Autorin vermissen mag wie auch ich, auch wenn ich nicht mit allen Bewertungen einverstanden erkl ren konnte, so fand ich das Buch sehr kurzweilig, informativ und vor allem inspirierend, so dass ich oft die erw hnten Originale lesen wollte und es in einigen F llen auch tun werde oder bereits getan habe Wer da meckert, der lese bitte die EInleitung zum Buch, da steht, was es will und was nicht Und das hat Weidermann erreicht und eingel st.


  4. ein leser ein leser says:

    Die mit Abstand lebendigste und anregendste Literaturgeschichte, die ich bisher gelesen habe.Kurz kann sie sein, weil der Verfasser sich nicht unter den Druck gesetzt hat, eine irgendwie vollst ndige Darstellung vorzulegen, sondern den Mut hatte zu einer sehr pers nlichen Auswahl von Autoren und Werken, die ihm auch selbst wichtig sind Er versucht auch gar nicht erst, so etwas wie akademische Neutralit t vorzuf hren er traut sich Wertungen zu, B cher und Personen betreffend U a deshalb traue ich ihm, wenn ich auch nicht immer seiner Meinung bin.Einige der besprochenen Werke werde ich wieder lesen, auf einige mir bis hierher unbekannte bin ich neugierig geworden Was sollte man mehr erwarten von einer kurzen Literaturgeschichte.


  5. Brigitte Esterl Brigitte Esterl says:

    Eine Bereicherung, wenn man sich f r Literatur, ihre Sch pfer und deren Leben allerdings auf das Wesentliche beschr nkt interessiert.


  6. abra1946 abra1946 says:

    So macht Literaturgeschichte Freude Interessant zu lesen, informativ und man bekommt Beziehung zu den Schriftstellern und m chte sofort mit der Lekt re der zitierten B cher beginnen Ein gro es Lob an Volker Weidemann, nicht nur f r dieses Buch, sondern auch f r die anderen, die er geschrieben hat.